Weiter zum Inhalt
22Sep

Bürgermeister und CDU packen die Giftspritze wieder aus

Ein Kommentar von Lars Reichmann

2016_09_22-wn-glyphosat

WN LH vom 22.09.2016

In Lüdinghausen war man in Sachen Umweltschutz einen großen Schritt vorangegangen. Das hat die Verwaltung so erschreckt, das man das Rad der Geschichte just wieder zurückgedreht hat. War die erste Abstimmung doch nur ein böser Unfall, geschuldet dem Rückgrat eines CDU-Stadtverordneten. Ein Missgeschick! – soll nicht wieder vorkommen.

Gerechtfertigt wurde das Kippen des alten Beschlusses jenseits jeder Schamfrist mit der Bekämpfung des Japanischen Staudenknöterich. Zur Illustration der Problemlage hatte man eine Diashow mitgebracht, auf der so manche Stelle mit schlimmem Unkrautbewuchs dokumentiert war. Der besagte Knöterich war wohl auf so manchem Foto nicht zu erblicken – ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Geht es nach Auskunft der Verwaltung doch ausschließlich um die Bekämpfung der invasiven Arten, denen anders nicht beizukommen ist. Der böse Schein einer geplanten ausufernden Anwendung kann so wohl nicht abgewendet werden. Das kann einen schon auf die Palme bringen.

In den Westfälischen Nachrichten [zum Artikel der WN] wurde von einer teils heftigen und auch persönlich werdenden Debatte berichtet. Unsachlich ist Jöran Kortmann, der für die Grünen im Ausschuss saß, dabei aber keineswegs gewesen. Die harsche Reaktion des Bürgermeisters auf Jöran Kortmanns Äußerungen war wohl schlicht schlechter Stil. ‚Persönlich‘ kann hier nur so verstanden werden, dass Menschen, die in der Sache direkt verantwortlich sind, angesprochen wurden, weil sie eben ihr Handeln auch persönlich zu verantworten haben. Am Ende der Nahrungskette sitzt in diesem Fall der Bürgermeister. Meine Ansicht: Der Verdacht einer von oben verordneten Einfallslosigkeit in Sachen Unkrautbekämpfung liegt nahe.

Eine sachkundige Bürgerin der CDU nannte den Vorwurf an die Verwaltung, nicht ausreichend tätig geworden zu sein, laut WN „abenteuerlich“. Wohl eher ist die durch die CDU getragene Entscheidung ein teures Abenteuer zu Lasten der Umwelt. Die reaktionäre Eingreiftruppe der CDU hat zurückgeschlagen. Der neue Slogan:

CDU – Wir. Zerstören. Umwelt.

22Jun

Fraktionssitzung am 22.06. um 20:00 Uhr in der Cafeteria der Burg Lüdinghausen

2015 Fraktion klDer Fraktionsvorsitzende lädt zur nächsten Fraktionssitzung am nächsten Mittwoch, 22. Juni -20 Uhr ganz herzlich ein. Wir treffen uns in der Cafeteria der Burg.

Interessierte, die unsere Fraktionssitzung gerne besuchen möchten, sind herzlich Willkommen. Bitte unter Kontakt melden!

Vorbereitet werden: weiterlesen »

22Jun

Stadtplanung: Strategie statt Stückwerk – Unser Antrag zu Janackerstiege und Umgebung

CAM01120Damit die Nutzung des Gebiets um die Janakerstiege herum nicht Flickschusterei bleibt, haben wir einen Antrag gestellt, damit der Blick auf das ‚Große Ganze‘ gerichtet werden kann. Kino, Edeka, Verlagerung des Reifenhandels Darley, Leerstand des alten Gasthauses Pals, Kindergarten ‚rote Villa‘, Leistungssporthalle, Parkraum, ehemalige Kinderarztpraxis am Ostwall – in dieser Ecke ist viel in Bewegung und man sieht den Wald vor lauter Bäumen kaum noch.

Zum Antrag: Entwicklungen im Bereich Ostwall-Janackergärten-Konrad-Adenauer-Straße
(„Perspektive Janacker-Quartier 2020“)

07Jun

Fraktionssitzung am 08.06. um 20:00 Uhr in der Cafeteria der Burg Lüdinghausen

2015 Fraktion klDer Fraktionsvorsitzende lädt Euch zur nächsten Fraktionssitzung am kommenden Mittwoch, 8.6. – 20 Uhr – ein. Treffpunkt wie immer Burg LH, Cafeteria.

Interessierte, die unsere Fraktionssitzung gerne besuchen möchten, sind herzlich Willkommen. Bitte unter Kontakt melden!

Vorbereitet wird die nächste Sitzung des Ausschusses für Bau und Verkehr am 14.6. – auf der Tagesordnung stehen: weiterlesen »

01Jun

Fraktionssitzung am 01.06. um 20:00 Uhr in der Cafeteria der Burg Lüdinghausen

2015 Fraktion klWir treffen uns am kommenden Mittwoch, 01.06.2016 – 20:00 Uhr in der Burg LH (Cafeteria), um die nächsten Sitzungen vorzubereiten.

Interessierte, die unsere Fraktionssitzung gerne besuchen möchten, sind herzlich Willkommen. Bitte unter Kontakt melden!

 

Unterlagen liegen bislang für den HFA am 7.6. vor, mit folgenden Themen im öffentlichen Teil: weiterlesen »

16Mai

Leserbrief von Jöran Kortmann und Lars Reichmann – Eklat im Rat (WN 14.05.3026)

2016_05_14 LB Eklat im Rat

WN 14.05.2016

Bürgermeister regiert durch – Bastademokratie in Lüdinghausen

Der Rat wurde wieder mal nach Strich und Faden verarscht. Laut Sitzungsvorlage – Beschluss: je nach Beratung – verliest der Bürgermeister nach Einbringen des gemeinsamen Vorschlags von UWG und Grünen eine offensichtlich sorgfältig vorher ausgearbeitete Beschlussfassung. Diese erachtet er als weiterreichend als den aus der Beratung resultierenden Vorschlag.

Der aus der Beratung resultierende Vorschlag wird nicht abgestimmt.

Der Bürgermeister ist nach Gemeindeordnung und Satzung der Stadt Lüdinghausen Herr des Verfahrens. Und dieses Recht dehnt er aus ohne rücksicht auf Verluste. Die CDU – vorher anscheinend eingeweiht – macht gute Miene zum bösen Spiel.

Die CDU sieht es als ihre Aufgabe, unkritisch Mehrheiten für den Bürgermeister zu beschaffen. Der demokratische und kreative Prozess bleibt dabei auf der Strecke.

Das ist Betondemokratie in Lüdinghausen: Wer baut hat Recht.

29Apr

Gedenken an Tschernobyl & „Büchertisch“ am Markt

2016_04_26 Markt TschernobylWir waren am Dienstag auf dem Markt, um an die Katastrophe von Tschernobyl zu erinnern. Viele Passanten haben erzählt, wie sie die Zeit um die Katastrophe herum erlebt haben oder das sie gerade ein Kind bekommen haben. Das Ereignis hat sich ins kollektive Gedächtnis eingebrannt.

Wir haben am Markt auch mit einer Broschüre über die Baustellen informiert, die nach dem Atomausstieg noch bleiben:

  • Wir haben Zwischenlager im Münsterland (Ahaus) – ein Endlager ist nicht in Sicht
  • Gerade wurde ein Deal mit den großen Energiekonzernen geschlossen: Es gibt ein bisschen Geld für die Entsorgung des Atommülls – auskömmlich ist das lange nicht!
  • Die EU plant die Förderung eines neuen AKW in der Ukraine
  • Grenznahe Atomkraftwerke wie Tihange oder Doel sind marode und stellen ein Risiko dar
26Apr

Tschernobyl ist nicht vorbei! – Heute jährt sich die Katastrophe von Tschernobyl zum 30. Mal.

Frieda Castor Fahne klHeute vor 30 Jahren explodierte das Atomkraftwerk Tschernobyl in der Ukraine. Dieser atomare Super-GAU verseuchte nicht nur weite Teile Mitteleuropas mit radioaktiver Strahlung, sondern war auch ein Einschnitt für den blinden Glauben an die Atomkraft. Die Folgen für Menschen, Wirtschaft und Umwelt dauern bis heute an.

Der Betonsarkophag, der nach der Katastrophe über die Unglücksstelle gestülpt wurde, ist in einem desolaten Zustand und muss dringend erneuert werden. Der neue Sarkophag über dem Block 4 des havarierten Atommeilers hätte eigentlich schon letztes Jahr fertig sein sollen. Doch die Fertigstellung des Gebäudes scheitert an den finanziellen und technologischen Herausforderungen. Der Vorstand der Grünen in Lüdinghausen ist sich einig: „Genau dieses Scheitern wurde und wird für jedes neue Atomkraftwerk wissend in Kauf genommen für den langen Weg vom Bau bis zur Endlagerung.“

Tschernobyl zeigt, dass Atomkraft eine unbeherrschbare Risikotechnologie ist. Fassungslos nehmen wir zur Kenntnis, dass nun mit EU-Mitteln der Bau eines neuen Atommeilers in der Ukraine gefördert werden soll. Wir Grünen kämpfen deshalb seit über 30 Jahren gegen Atomkraft. Es ist ein wichtiger Erfolg, dass Deutschland bis 2022 aus der Atomkraft aussteigt. Doch dabei dürfen wir es nicht belassen. Wir müssen uns beispielsweise dafür einsetzen, dass grenznahe, marode Atomkraftwerke wie Tihange und Doel abgeschaltet werden. Radioaktivität macht nicht an der Grenze halt!

18Apr

Fraktionssitzung am 09.03. um 20:00 Uhr in der Cafeteria der Burg Lüdinghausen

2015 Fraktion klZur nächsten Fraktionssitzung am kommenden Mittwoch lädt der Fraktionsvorsitzende herzlich ein.

Wir treffen uns um 20 Uhr in der Cafeteria der Burg Lüdinghausen. Wir bereiten den Ausschuss für soziale Infrastruktur und Familienförderung (ASF) am Donnerstag, 21.04. vor, sowie den Klimaschutzsauschuss (KEPS) am Donnerstag, 28.04.

Es geht um folgende Themen: weiterlesen »

04Apr

Ortsmitgliederversammlung am 06.04. um 20.00 Uhr im ‚Mostar‘

Banner mit GeweihDer Vorstand lädt herzlich zur diesjährigen Mitgliederversammlung ein.Wir treffen uns um 20 Uhr im Restaurant Mostar (Mühlenstraße 17).

Zu Gast sein wird Lioba Sivalingam, die Integrationsbeauftragte der Stadt Lüdinghausen.Weiterhin stehen die üblichen Formalia und Berichte aus Vorstand und Fraktion an.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme, Diskussion und nette Gespräche nebenher!

 

Interessierte, die unsere Versammlung gerne besuchen möchten, sind herzlich Willkommen.
 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 21 22 23 »

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
65 Datenbankanfragen in 3,389 Sekunden · Anmelden