Weiter zum Inhalt
Aktuelles & Allgemein » Thema Gesundheits-Campus: Leserbrief von Eckart Grundmann
24Mai

Thema Gesundheits-Campus: Leserbrief von Eckart Grundmann

WN LH 23.05.2017

Unser Fraktionssprecher Eckart Grundmann hat als Reaktion auf die Überschrift in den WN:

„Grundmann kritisiert Campus“

einen Leserbrief verfasst. Nicht der Campus als solchen kritisert er, sondern die Zuweisung von Parkplätzen für eine Versicherung:

 

„‘Grundmann kritisiert Campus‘ titelte die WN am vergangenen Donnerstag – und erweckt damit den Eindruck, der Fraktionssprecher der Grünen hätte sich in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses (HFA) kritisch über den Gesundheits-Campus geäußert. Dies ist unzutreffend. Richtig ist dagegen, dass die Fraktion der Grünen das Projekt begrüßt und den Bebauungsplan zum Gesundheits-Campus mitgetragen hat, weil wir durch dieses Projekt das Krankenhaus gestärkt sehen. Und richtig ist auch, dass die Grünen in diesem Zusammenhang der Ablösung von rund 70 Stellplätzen zugestimmt haben. Diese Ablösung war Voraussetzung für die Realisierung des Gesundheits-Campus. Mit dieser Ablösung konnte sich der Investor von seiner Verpflichtung, ausreichend Parkplätze auf dem eigenen Grundstück (oder in der unmittelbaren Nachbarschaft) nachzuweisen ‚freikaufen‘. Soweit, so gut.

Mein Unmut, den ich im HFA öffentlich gemacht habe, ist ausschließlich der Tatsache geschuldet, dass einer der ersten Mieter – in zudem sehr prominenter Lage – ausgerechnet eine Versicherungsagentur ist; ein Unternehmen also, dass keine Berührungspunkte zum Gesundheitswesen hat. Damit nicht genug, von den wenigen Parkplätzen, die in unmittelbarer Nähe des Objektes durch den Investor angelegt wurden, sind 3 exklusiv für diesen Mieter reserviert.

Krankenhausleitung und Investor haben in der Vergangenheit gebetsmühlenartig betont, dass aufgrund der besonderen Klientel des Gesundheits-Campus längere Wege zwischen Parkplätzen und Campus für die Besucher unzumutbar seien. Es wurden für die Politik eigens Demonstrationen durchgeführt, die die Handicaps der Kunden bzw. Patienten veranschaulichten. Und jetzt erhält ausgerechnet ein Mieter ohne Bezug zum Gesundheitswesen rund 10 Prozent der Parkplätze. Warum hält man die wenigen Parkplätze in unmittelbarer Campus-Nähe nicht für die Campus-Besucher vor, die aufgrund Ihrer Beeinträchtigungen auf kurze Wege angewiesen sind?

Mit diesem Vorgehen werden Investor und Krankenhausleitung ihrem eigenen Anspruch nicht gerecht. Ich hoffe, dass die Akteure hier nachbessern, um Ihr eigenes Projekt nicht zu diskreditieren.“

Verfasst am 24.05.2017 um 8:52 Uhr von .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv - Benjamin Jopen.
52 Datenbankanfragen in 1,244 Sekunden · Anmelden